1
2
3
4
5

Bungy jumpen von der höchsten Bungy Brücke der Welt

21 Jan 2015

Schon als ich das erste Mal von der Brücke gelesen hatte dachte ich mir :"Das musst du auch machen". Daraufhin habe ich mir einige You Tube Videos von anderen Leuten und ihren Sprüngen angeguckt. Wahnsinn!!Und ein klein wenig verrückt.

Als ich dann in Südafrika angekommen bin und im Bamboo gearbeitet habe und immer wieder Leute auf dem Weg dorthin waren, war ich mir sicher auch von der Brücke zu springen. Schlussendlich wurde dann alles für mich organisiert und ein Termin gemacht. Jetzt musste ich wirklich springen,kein Weg zurück ! Zumindest sagte ich mir das. Wenn ich es nicht machen würde, würde ich mich mein Leben lang über mich selbst ärgern.

Die Nacht vorher gings mir erstaunlich gut. Normalerweise bin ich anfällig für schlaflose Nächte vor aufregenden oder wichtigen Dingen. Auf der Fahrt dahin machte man sich dann die normalen Gedanken: " Bitte lass das Seil nicht reissen o.ä.". Angekommen bei der Bloukrans Brücke ging alles super schnell. Papiere unterschrieben, gewogen, Gurte angelegt und ab mit dem persöhnlichen Guide von Face Adrenalin Richtung Brücke. Ich muss sagen die Jungs die dort arbeiten sind echt super. Freundlich, witzig und beruhigen einen sehr gut. Der Bridgewalk der zur Plattform fürs Springen führt war sehr lang und auch schon nicht ohne. Der Weg ist aus Gitterstäben gemacht, sodass man den Boden unten sehen kann. Nichts für Menschen mit Höhenangst, das steht fest.

Bridge Walk Bridge Walk Bridge Walk

Auf der Plattform angekommen ging alles dann noch viel schneller. Einweisung wie man springen soll, einige Fotos und dann werden die ganzen Sicherungen für den Sprung angebracht. Man bekommt Schohner an die Fußgelenke und ein Seil drumrumgewickelt.Zur doppelten Sicherung wird es an deinem Oberkörper auch nochmal befestigt. Ansich alles super sicher, aber man macht sich ja trotzdem seine Gedanken. Die Jungs dort versicherten mir aber ich sei gerade die sicherste Frau in Afrika. :) Schnell noch ein paar Abschiedsfotos geschossen und los gehts. Bis zur Absprungkante hüpfen, Bungyseil befestigen und dann Five,four,three,two, one BUNGY !!!!

Bungy

Ja, man darf definitiv nicht nachdenken.Wenn das „ Bungy“ gesagt wird sollte man springen. Und ich tat es. 216 m tief, 4 Sekunden freier Fall. Vielleicht deine 4 längsten Sekunden deines Lebens. Aber ein wahnsinns Gefühl. Man fühlt sich frei wie ein Vogel, allerdings denkt man nicht wirklich viel dabei (zumindestens war es bei mir so).

Bungy

Nach dem ersten freien Fall wird man nochmal hochgeschleudert und hat nochmal 3 Sekunden freien Fall. Das hat mir bei dem Ganzen am Meisten gefallen. Dieses Gefühl war wirklich unbeschreiblich. Dann pendelt man dort eine Weile herum und kann den Wald und das Bechlein unter einem begutachten. Ein Guide wird dann an einem Seil herruntergelassen um dich hoch zu holen. Du wirst dabei durch ein weiteres Seil an deinem Körper in eine liegende Position gebracht. Deutlich angenehmer also, als mit dem Kopf nach unten. Oben wieder angekommen wird man von den Seilen befreit, macht Fotos mit den Jungs und kann die wunderschöne Aussicht jetzt in Ruhe geniessen und wenn man Glück hat andere beim Springen beobachten.

Bungy

Der persöhnliche Guide bringt dich dann wieder zurück zur Stadion und du kannst dein Bungy Video und Fotos angucken und kaufen wenn du möchtest. Für mich war es gar keine Frage dies zu kaufen. Alles in Allem hat die ganze Sache letztendlich eine halbe Stunde gedauert, aber ich denke das war auch gut so! Ich kann jedem nur empfehlen, wenn er nach Südafrika kommt: Macht diesen Bungy Jump!Es lohnt sich.

Bungy